- Advertisement -

So Beginnen Sie Mit Der Investition in Aktien: Ein Leitfaden für Anfänger

- Advertisement -

Investieren ist eine Möglichkeit, Geld beiseite zu legen, während Sie mit dem Leben beschäftigt sind, und dieses Geld für sich arbeiten zu lassen, damit Sie in Zukunft die Früchte Ihrer Arbeit voll ausschöpfen können. Investieren ist ein Mittel zu einem glücklicheren Ende. Der legendäre Investor Warren Buffett definiert Investieren als „den Prozess, Geld jetzt anzulegen, in der Erwartung, in Zukunft mehr Geld zu erhalten.” Das Ziel des Investierens besteht darin, Ihr Geld in der Hoffnung in eine oder mehrere Arten von Anlagevehikeln zu investieren Ihr Geld im Laufe der Zeit wachsen zu lassen.

Investition in Aktien

Nehmen wir an, Sie haben 1.000 US-Dollar beiseite gelegt und sind bereit, in die Welt des Investierens einzusteigen. Oder vielleicht haben Sie nur 10 $ pro Woche mehr und möchten investieren. In diesem Artikel führen wir Sie durch die ersten Schritte als Investor und zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Rendite maximieren und gleichzeitig Ihre Kosten minimieren können.

- Advertisement -

Die zentralen Thesen

  • Investieren ist definiert als der Akt des Einsatzes von Geld oder Kapital für ein Unterfangen mit der Erwartung, ein zusätzliches Einkommen oder einen zusätzlichen Gewinn zu erzielen.

  • Im Gegensatz zum Konsum ist das Investieren zweckgebunden für die Zukunft, in der Hoffnung, dass es mit der Zeit wächst.

  • Allerdings birgt das Investieren auch das Risiko von Verlusten.

  • Das Investieren an der Börse ist die häufigste Methode für Anfänger, um Anlageerfahrung zu sammeln.

- Advertisement -

Welcher Anlegertyp sind Sie?

Bevor Sie Ihr Geld investieren, müssen Sie diese Frage beantworten: Welcher Anlegertyp bin ich? Bei der Eröffnung eines Brokerage-Kontos werden Sie von einem Online-Broker wie Charles Schwab oder Fidelity nach Ihren Anlagezielen und Ihrer Risikobereitschaft gefragt.

Einige Anleger möchten das Wachstum ihres Geldes aktiv steuern, während andere es vorziehen, „einzustellen und zu vergessen“. Traditionellere Online-Broker, wie die beiden oben genannten, ermöglichen es Ihnen, in Aktien, Anleihen, börsengehandelte Fonds (ETFs), Indexfonds und Investmentfonds zu investieren.

Online-Broker

Makler sind entweder Full-Service- oder Discount-Makler. Full-Service-Makler bieten, wie der Name schon sagt, die gesamte Palette traditioneller Maklerdienstleistungen an, einschließlich Finanzberatung für den Ruhestand, die Gesundheitsversorgung und alles, was mit Geld zu tun hat. Sie handeln normalerweise nur mit vermögenderen Kunden und können erhebliche Gebühren erheben, darunter einen Prozentsatz Ihrer Transaktionen, einen Prozentsatz Ihres von ihnen verwalteten Vermögens und manchmal einen jährlichen Mitgliedsbeitrag. Bei Full-Service-Brokern sind Mindestkontogrößen von 25.000 $ und mehr üblich. Traditionelle Makler rechtfertigen ihre hohen Gebühren jedoch mit einer detaillierten Beratung, die auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Früher waren Discount-Broker die Ausnahme, heute sind sie der Normalfall. Discount-Online-Broker bieten Ihnen Tools zur Auswahl und Platzierung Ihrer eigenen Transaktionen, und viele von ihnen bieten auch einen Set-it-and-forget-it-Robo-Advisory-Service an. Da sich der Bereich der Finanzdienstleistungen im 21. Jahrhundert weiterentwickelt hat, haben Online-Broker weitere Funktionen hinzugefügt, darunter Schulungsmaterialien auf ihren Websites und mobilen Apps.

Read More:- Forex Trading Apps

Darüber hinaus können Sie, obwohl es eine Reihe von Discount-Brokern ohne (oder mit sehr niedrigen) Mindesteinzahlungsbeschränkungen gibt, mit anderen Beschränkungen konfrontiert sein, und bestimmte Gebühren werden Konten berechnet, die keine Mindesteinzahlung haben. Dies sollte ein Anleger berücksichtigen, wenn er in Aktien investieren möchte.

Robo Advisors

Nach der Finanzkrise 2008 wurde eine neue Generation von Anlageberatern geboren: der Roboadvisor. Jon Stein und Eli Broverman von Betterment werden oft als die ersten im Weltraum bezeichnet. Ihre Mission war es, Technologie einzusetzen, um die Kosten für Anleger zu senken und die Anlageberatung zu optimieren.

Seit dem Start von Betterment wurden andere Robo-First-Unternehmen gegründet, und sogar etablierte Online-Broker wie Charles Schwab haben Robo-ähnliche Beratungsdienste hinzugefügt. Laut einem Bericht von Charles Schwab sagen 58 % der Amerikaner, dass sie bis 2025 eine Art Robo-Beratung nutzen werden. Wenn Sie möchten, dass ein Algorithmus Anlageentscheidungen für Sie trifft, einschließlich Steuerverluste und Neugewichtung, dann ist ein Robo-Berater möglicherweise das Richtige für dich. Wie der Erfolg von Indexinvestitionen gezeigt hat, könnten Sie mit einem Robo Advisor besser abschneiden, wenn Ihr Ziel der langfristige Vermögensaufbau ist.

Investieren über Ihren Arbeitgeber

Wenn Sie ein knappes Budget haben, versuchen Sie, nur 1 % Ihres Gehalts in die Altersvorsorge zu investieren, die Ihnen bei der Arbeit zur Verfügung steht. Die Wahrheit ist, dass Sie wahrscheinlich nicht einmal einen so kleinen Beitrag verpassen werden.

Arbeitsbasierte Rentenpläne ziehen Ihre Beiträge von Ihrem Gehaltsscheck ab, bevor Steuern berechnet werden, was den Beitrag noch weniger schmerzhaft macht. Wenn Sie mit einem Beitrag von 1 % zufrieden sind, können Sie ihn vielleicht erhöhen, wenn Sie jährliche Gehaltserhöhungen erhalten. Sie werden die zusätzlichen Beiträge wahrscheinlich nicht verpassen. Wenn Sie bei der Arbeit ein 401(k)-Rentenkonto haben, investieren Sie möglicherweise bereits in Ihre Zukunft mit Zuweisungen an Investmentfonds und sogar mit den Aktien Ihres eigenen Unternehmens.

Mindestanforderungen für die Eröffnung eines Kontos

Viele Finanzinstitute haben Mindesteinzahlungsanforderungen. Mit anderen Worten, sie akzeptieren Ihren Kontoantrag nur, wenn Sie einen bestimmten Geldbetrag einzahlen. Einige Firmen erlauben Ihnen nicht einmal, ein Konto mit einer Summe von nur 1.000 US-Dollar zu eröffnen.

- Advertisement -

Es lohnt sich, sich umzusehen und unsere Broker-Bewertungen zu lesen, bevor Sie sich entscheiden, wo Sie ein Konto eröffnen möchten. Wir listen die Mindesteinzahlungen oben in jeder Bewertung auf. Einige Firmen verlangen keine Mindesteinzahlungen. Andere können oft Kosten reduzieren, wie z. B. Handelsgebühren und Kontoführungsgebühren, wenn Ihr Guthaben über einem bestimmten Schwellenwert liegt. Wieder andere bieten möglicherweise eine bestimmte Anzahl von kommissionsfreien Trades für die Eröffnung eines Kontos an.

Provisionen und Gebühren

Wie Ökonomen gerne sagen, gibt es kein kostenloses Mittagessen. Obwohl viele Broker in letzter Zeit versucht haben, die Provisionen für Trades zu senken oder zu eliminieren, und ETFs Indexinvestitionen für alle anbieten, die mit einem einfachen Brokerage-Konto handeln können, müssen alle Broker auf die eine oder andere Weise Geld mit ihren Kunden verdienen.

investing-in-stocks

In den meisten Fällen berechnet Ihr Broker jedes Mal eine Provision, wenn Sie mit Aktien handeln, entweder durch Kauf oder Verkauf. Die Handelsgebühren reichen vom unteren Ende von 2 $ pro Trade, können aber bei einigen Discount-Brokern bis zu 10 $ betragen. Einige Broker berechnen überhaupt keine Handelsprovisionen, aber sie gleichen dies auf andere Weise aus. Es gibt keine gemeinnützigen Organisationen, die Vermittlungsdienste anbieten.

Je nachdem, wie oft Sie handeln, können sich diese Gebühren summieren und Ihre Rentabilität beeinträchtigen. Die Investition in Aktien kann sehr kostspielig sein, wenn Sie häufig in Positionen ein- und aussteigen, insbesondere wenn nur ein kleiner Geldbetrag zum Investieren zur Verfügung steht.

Denken Sie daran, dass ein Trade ein Auftrag zum Kauf oder Verkauf von Aktien eines Unternehmens ist. Wenn Sie fünf verschiedene Aktien gleichzeitig kaufen möchten, wird dies als fünf separate Trades angesehen und Ihnen wird jeder einzelne in Rechnung gestellt.

Stellen Sie sich nun vor, Sie entscheiden sich, die Aktien dieser fünf Unternehmen mit Ihren 1.000 US-Dollar zu kaufen. Dazu entstehen Ihnen 50 $ an Handelskosten – vorausgesetzt, die Gebühr beträgt 10 $ – was 5 % Ihrer 1.000 $ entspricht. Wenn Sie die 1.000 $ vollständig investieren würden, würde Ihr Konto nach Handelskosten auf 950 $ reduziert. Dies stellt einen Verlust von 5 % dar, bevor Ihre Investitionen überhaupt eine Chance auf Ertrag haben.

Sollten Sie diese fünf Aktien verkaufen, würden Ihnen erneut die Kosten des Handels entstehen, die weitere 50 US-Dollar betragen würden. Die Hin- und Rückfahrt (Kauf und Verkauf) dieser fünf Aktien würde Sie 100 $ oder 10 % Ihres anfänglichen Einzahlungsbetrags von 1.000 $ kosten. Wenn Ihre Investitionen nicht genug verdienen, um dies zu decken, haben Sie Geld verloren, indem Sie Positionen eingegangen und verlassen haben.

Belastungen von Investmentfonds

Neben der Handelsgebühr für den Kauf eines Investmentfonds sind mit dieser Art von Anlage weitere Kosten verbunden. Investmentfonds sind professionell verwaltete Pools von Anlegerfonds, die gezielt investieren, beispielsweise in US-Aktien mit hoher Marktkapitalisierung.

Bei der Anlage in Investmentfonds fallen für einen Anleger viele Gebühren an. Eine der wichtigsten zu berücksichtigenden Gebühren ist die Verwaltungskostenquote (MER), die vom Managementteam jedes Jahr auf der Grundlage der Anzahl der Vermögenswerte des Fonds berechnet wird. Die MER liegt zwischen 0,05 % und 0,7 % jährlich und variiert je nach Fondstyp. Aber je höher die MER, desto mehr wirkt sie sich auf die Gesamtrendite des Fonds aus.

Beim Kauf von Investmentfonds sehen Sie möglicherweise eine Reihe von Verkaufsgebühren, die Lasten genannt werden. Einige sind Ausgabeaufschläge, aber Sie werden auch No-Load- und Back-End-Load-Fonds sehen. Stellen Sie sicher, dass Sie verstehen, ob ein Fonds, den Sie in Betracht ziehen, eine Verkaufslast trägt, bevor Sie ihn kaufen. Schauen Sie sich die Liste Ihres Brokers mit No-Load-Fonds und Fonds ohne Transaktionsgebühr an, wenn Sie diese zusätzlichen Gebühren vermeiden möchten.

Für den Anfängeranleger sind Investmentfondsgebühren tatsächlich ein Vorteil gegenüber Provisionen auf Aktien. Dies liegt daran, dass die Gebühren unabhängig von der von Ihnen investierten Summe gleich sind. Solange Sie also die Mindestanforderungen für die Eröffnung eines Kontos erfüllen, können Sie nur 50 oder 100 US-Dollar pro Monat in einen Investmentfonds investieren. Der Begriff dafür heißt Dollar-Cost-Averaging (DCA) und kann eine großartige Möglichkeit sein, mit dem Investieren zu beginnen.

Diversifizieren und Risiken reduzieren

Diversifikation gilt als das einzige kostenlose Mittagessen beim Investieren. Kurz gesagt, durch die Investition in eine Reihe von Vermögenswerten verringern Sie das Risiko, dass die Wertentwicklung einer Anlage die Rendite Ihrer Gesamtanlage stark beeinträchtigt. Man könnte es sich als Finanzjargon für „Lege nicht alle Eier in einen Korb“ vorstellen.

Was die Diversifikation anbelangt, wird die größte Schwierigkeit dabei bei Investitionen in Aktien liegen. Wie bereits erwähnt, könnten sich die Kosten für die Anlage in eine große Anzahl von Aktien nachteilig auf das Portfolio auswirken. Mit einer Einzahlung von 1.000 US-Dollar ist es fast unmöglich, ein gut diversifiziertes Portfolio zu haben. Seien Sie sich also bewusst, dass Sie möglicherweise zunächst in ein oder zwei Unternehmen (höchstens) investieren müssen. Dadurch wird Ihr Risiko erhöht.

Hier kommt der große Vorteil von Investmentfonds oder ETFs ins Blickfeld. Beide Arten von Wertpapieren haben in der Regel eine große Anzahl von Aktien und anderen Anlagen in ihren Fonds, was sie diversifizierter macht als eine einzelne Aktie.

Das Endergebnis

Es ist möglich, zu investieren, wenn Sie gerade erst mit einem kleinen Geldbetrag beginnen. Es ist komplizierter als nur die Auswahl der richtigen Investition (eine Leistung, die an sich schon schwierig genug ist), und Sie müssen sich der Einschränkungen bewusst sein, denen Sie als neuer Investor gegenüberstehen.

Sie müssen Ihre Hausaufgaben machen, um die Mindesteinzahlungsanforderungen zu finden, und dann die Provisionen mit denen anderer Broker vergleichen. Die Chancen stehen gut, dass Sie nicht in der Lage sein werden, einzelne Aktien kostengünstig zu kaufen und trotzdem mit einem kleinen Geldbetrag zu diversifizieren. Sie müssen auch den Broker auswählen, bei dem Sie ein Konto eröffnen möchten.

Articles

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More